RISA Reisen
Tel.: +49(0)211 - 139 50 557 E-Mail:

info@risa-reisen.de

Reiseinformationen

Peru

Hauptstadt: Lima
Einwohner: 30 Millionen
Währung: Nuevo Sol (PEN)
Landessprache: Spanisch, Aymara, Queschua

Die wichtigsten Reiseinformationen für Peru stellen wir Ihnen hier übersichtlich zusammen.

Einreise

Bitte beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.
Für die Einreise nach Peru benötigen westeuropäische Staatsangehörige einen über die Ausreise hinaus noch 6 Monate gültigen Reisepass. Mit dem bei der Einreise erteilten Visum dürfen sich Touristen bis zu 183 Tagen in Peru aufhalten.

Zoll

Es ist verboten, archäologische Funde oder Produkte aus geschützten Tierarten auszuführen. Lassen Sie sich nichts von dubiosen Händlern aufschwatzen, spätestens am Zoll müssen Sie es wieder abgeben und im ungünstigsten Fall eine hohe Strafe bezahlen. Es gibt sehr schöne kunsthandwerkliche Nachbildungen der Originalstücke, die Sie ausführen dürfen.
Die Ausfuhr der Coca Blätter, sei es als Tee oder Bonbon, ist strengstens verboten, da die Blätter als Grundlage für Kokain verwendet werden können.

Impfungen

Bitte befragen Sie dazu auch Ihren Hausarzt und Tropenmediziner.
Für die Einreise nach Peru ist kein Impfnachweis erforderlich. Empfohlen werden jedoch folgende Impfungen: Diphtherie, Hepatitis A und B, Polio, Tollwut, Tetanus und Typhus. Sollte ein Dschungelaufenthalt in Puerto Maldonado oder in Iquitos geplant sein, empfiehlt sich ein Schutz vor Gelbfieber und Malaria. Überprüfen Sie Ihren Impfausweis auch auf die Aktualität der Standardimpfungen.

Reiseapotheke

Bitte informieren Sie sich auch in Ihrer Apotheke.
Zur Grundausstattung jeder Reiseapotheke gehören Pflaster und Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, Sonnen- und Insektenschutz, (Kopf-)Schmerztabletten und Medikamente gegen Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit und Durchfall. Natürlich dürfen auch die regelmäßig einzunehmenden Medikamente (und zur Sicherheit deren Beipackzettel) nicht fehlen.
Aufgrund der holprigen Straßen empfiehlt sich auch ein Mittel gegen Reiseübelkeit dabei zu haben.
Die Tages- und Nachttemperaturen können stark schwanken. Beugen Sie mit ausreichend warmer und regensicherer Kleidung nach dem Zwiebelprinzip einer Erkältung vor. Nasenspray und Augentropfen helfen gegen die trockene, staubige Luft.
Oft wird gerade in der Höhe die Sonneneinstrahlung in Peru unterschätzt. Denken Sie an Sonnencreme und Kopfbedeckung, um einen Sonnenstich zu vermeiden.

Höhe

Einige touristische Highlights wie Cusco und der Titicaca See liegen auf Höhen über 3.000 m. Wir empfehlen, sich rechtzeitig vor ihrem Reiseantritt von einem Arzt untersuchen zu lassen, da es während des Aufenthalts in diesen Höhen gelegentlich zur Höhenkrankheit kommen kann. Sollten Sie während der Reise Übelkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen verspüren, kann dies ein erstes Anzeichen für die Höhenkrankheit sein. Diese tritt auf, weil ihr Körper aufgrund der dünnen Luft mit weniger Sauerstoff versorgt wird. Sprechen Sie auf jeden Fall Ihren Reiseleiter an. Bei leichten Symptomen helfen oft Ruhe und einige Atemzüge aus der Sauerstoffflasche. Ansonsten helfen wir Ihnen gerne, einen geeigneten Arzt zu finden. Die eiserne Regel für die Höhe: Keine großen körperlichen Anstrengungen, leichte Kost und viel Flüssigkeitszufuhr, am besten durch Tee und Wasser.

Reisekrankenversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die auch den Krankenrücktransport abdeckt.
Die ärztliche Versorgung in Lima ist gut, jedoch in vielen anderen, v.a. ländlichen Gegenden, meist defizitär.

Sicherheit

Leider kommt es in Peru immer wieder zu Diebstählen. Daher gilt: Lassen Sie wertvollen Schmuck zuhause und nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie an dem Tag brauchen. Dieses tragen Sie am Besten in einem Brustbeutel. Reisedokumente und das übrige Bargeld schließen Sie im Hotelsafe ein. Bewahren Sie eine Kopie Ihrer Dokumente nicht zusammen mit den Originalen auf. Seien Sie v.a. an belebten Plätzen wachsam.

Notrufe/Ländervorwahl

Polizei: 105
Feuerwehr: 116
Medizinischer Notruf: 117
Vorwahl: 0051 + Ortsvorwahl + Telefonnummer

Zahlungsmittel

Die gängigen Kreditkarten, v.a. Visa und Mastercard werden in guten Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert. Mit der EC-Karte kann in größeren Städten am Automaten Geld abgehoben werden. In Wechselstuben und vielen Hotels können EUR und USD in die peruanische Landeswährung, den Nuevo Sol getauscht werden. In besseren Geschäften kann auch mit USD, immer häufiger auch mit EUR bezahlt werden.
Sammeln Sie Kleingeld, da es an kleinen Markt- und Kunsthandwerksständen oft kein Wechselgeld gilt.

Trinkgeld

Auch wenn es im peruanischen Alltag eher unüblich ist, werden Trinkgelder in allen touristischen Bereichen inzwischen nicht nur gerne gesehen sondern wirklich erwartet. In Restaurants sollte man daher etwas geben, auch der Reiseleiter und der Busfahrer freuen sich über eine Würdigung ihrer Leistung.

Kleidung

Aufgrund der großen Temperaturunterschiede, empfiehlt sich für Peru Reisen Kleidung nach dem Zwiebelprinzip mitzunehmen. Zudem gilt: Nehmen Sie bequeme Kleidung mit und packen Sie nur so viel ein wie nötig. Je leichter das Gepäck, desto unbeschwerter die Reise.
Nicht alles, was als Alpaka angepriesen wird, ist auch Alpaka. Echte Alpakawolle ist teuer und eine Naturfaser, glänzt also nicht. Billige, glänzenden Schals und Pullover sind meist aus Synthetik oder Schafswolle hergestellt. Wenn Sie sich echte Alpakawolle leisten möchten, gehen Sie am Besten in ein Fachgeschäft. Ihr Reiseleiter oder das Personal an der Hotelrezeption weisen Ihnen gerne den Weg.

Taxi

Da es in Peru in der Vergangenheit vereinzelt zu Überfällen im Taxi gekommen ist, bitten Sie den Reiseleiter oder das Personal im Hotel oder Restaurant, Ihnen ein Taxi zu rufen. Dieses kostet dann eventuell eine Kleinigkeit mehr, bringt Sie aber sicher ans Ziel.

Straßenverkehr

Seien Sie als Fußgänger besonders achtsam im Straßenverkehr. Auch wenn die Fußgängerampel grün zeigt, vergewissern Sie sich, bevor Sie losgehen, dass alle Autos wirklich stehen. Vor allem in Lima ist der Verkehr sehr chaotisch, Verkehrsregeln werden selten geachtet. Der Stärkere und Mutigere gewinnt in der Regel die Vorfahrt.

Mahlzeiten/Leitungswasser

Essen Sie grundsätzlich nichts, was am Straßenrand angeboten wird, da die Hygiene zu wünschen übrig lässt. Ein genereller Rat: Essen Sie nur Geschältes, Gekochtes oder Gebratenes. Die Restaurants, die Ihr Reiseleiter empfiehlt, sind im Allgemeinen sicher. Dort können Sie alles essen, was Ihnen Appetit macht.
Das Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet. Es gibt jedoch überall in Peru Mineral- oder Tafelwasser in Flaschen zu kaufen. Benutzen Sie dieses auch zum Zähne putzen, falls Sie einen empfindlichen Magen haben.

Feiertage und Feste

01.01.2016 Neujahr
24.03.2016 Gründonnerstag
25.03.2016 Karfreitag
27.03.2016 Ostersonntag
01.05.2016 Tag der Arbeit
24.06.2016 Inti Raymi
29.06.2016 Peter und Paul Tag
28.07.2016 Unabhängigkeitstag
29.07.2016 Nationalfeiertag
30.08.2016 Tag der Santa Rosa von Lima
08.10.2016 Seegefecht von Angamos
01.11.2016 Allerheiligen
08.12.2016 Maria Empfängnis
25.12.2016 Weihnachten

Sprache

Die offiziellen Landessprachen in Peru sind Spanisch, Quechua und Aymara. In den touristischen Regionen des Landes gibt es immer mehr englisch und deutsch sprechende Reiseleiter. Auch in der gehobenen Hotellerie wird Englisch gesprochen.

Telefonieren/Internet

Am günstigsten telefonieren Sie in Peru mit speziellen Telefonkarten für internationale Anrufe, die Sie von jedem Telefon aus nutzen können (unterschiedliche Gebühren bei Festnetz, Telefonzelle oder Handy). Außerdem gibt es Telefonkabinen, die günstige Minutenpreise für Anrufe nach Europa anbieten. Um ein Handy aus Europa nutzen zu können, muss dieses ein Triband-Handy sein und Ihr Handyanbieter muss einen Partnervertrag mit einem peruanischen Anbieter haben. (Auskunft erhalten Sie von Ihrem Handyanbieter.)
Viele Hotels bieten mittlerweile so genannte „Businesscenter“ mit oft kostenloser Internetnutzung an. Aber auch der Besuch einer Internetkabine ist in keiner peruanischen Stadt ein Problem. Internetcafés sind weit verbreitet und die Internetnutzung sehr preiswert.

Netzstecker

In Peru beträgt die Netzspannung 220 Volt. Selbst in abgelegenen Gegenden, wie z.B. in einer Dschungellodge, werden Sie fast immer einen Stromanschluss finden. In Peru kommen verschiedene Steckdosentypen vor. Ein Adapter mit zwei rechteckigen, schmalen Steckkontakten oder ein Universalstecker sollte in Ihrem Reisegepäck nicht fehlen.

Zeit

Im europäischen Sommer beträgt die Zeitverschiebung nach Peru minus 5 Stunden, im Winter minus 6 Stunden.

Möchten Sie eine individuelle und unverbindliche Beratung erhalten? Dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne persönlich.

Stephanie Schnittker

Stephanie Schnittker

Ich bin Ihre Ansprechpartnerin in Düsseldorf. Gemeinsam planen wir Ihre Reise in Südamerika.

+49(0)211 - 139 50 557

info@risa-reisen.de

Adresse

RISA Reisen Gmbh i.L.
Ronsdorfer Str. 75
40233 Düsseldorf
Deutschland

FOLGEN SIE UNS

Reisen Sie mit uns durchs Internet. Als treuer Fan, Follower und Newsletter-Abonnent erfahren Sie bequem alle Infos zu Reisen in Südamerika.