RISA Reisen
Tel.: +49(0)211 - 139 50 557 E-Mail:

info@risa-reisen.de

Reiseinformationen

Chile

Hauptstadt: Santiago de Chile
Einwohner: 17,5 Millionen
Währung: Chilenischer Pesos (CLP)
Landessprache: Spanisch

Reisetipp: In Chile können Sie Guanakos, Vikunjas und Alpakas beobachten. Sie gehören alle zur Familie der Kamele. Guanakos und Vikunjas leben in der freien Natur, wobei Guanakos auf bis zu 4.000 m und Vikunjas ab 3.500 m Höhe anzutreffen sind. Alpakas werden zur Wollproduktion gezüchtet.

Die wichtigsten Reiseinformationen für Chile stellen wir Ihnen hier übersichtlich zusammen.

Einreise

Bitte beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.
Für die Einreise nach Chile benötigen westeuropäische Staatsangehörige einen über die Ausreise hinaus noch 6 Monate gültigen Reisepass. Für den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen erhalten Touristen bei Einreise eine kostenlose Touristenkarte, die bei Ausreise wieder abzugeben ist.

Zoll

Gegenstände des persönlichen Bedarfs dürfen für die Dauer des Aufenthalts zollfrei eingeführt werden. Bitte beachten Sie jedoch unbedingt, dass die Einfuhr von frischen Nahrungsmitteln strikt verboten ist! Ausführliche Informationen zu den Einfuhrbestimmungen für Chile können Sie sich hier als PDF Datei herunterladen.

Impfungen

Bitte befragen Sie dazu auch Ihren Hausarzt und Tropenmediziner.
Für eine Reise in Chile werden keine Impfungen vorausgesetzt. Einzige Ausnahme: Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet auf die Osterinsel muss eine gültige Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden. Wir empfehlen frühzeitig vor jeder Auslandsreise den Impfausweis auf die Aktualität der Standardimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A, ggf. Hepatitis B, Tollwut, Typhus, Pertussis, Mumps, Masern Röteln, Influenza) hin zu überprüfen und ggf. Auffrischungen vorzunehmen.

Reiseapotheke

Bitte informieren Sie sich auch in Ihrer Apotheke.
Zur Grundausstattung jeder Reiseapotheke gehören Pflaster und Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, Sonnen- und Insektenschutz, (Kopf-)Schmerztabletten und Medikamente gegen Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit und Durchfall. Natürlich dürfen auch die regelmäßig einzunehmenden Medikamente (und zur Sicherheit deren Beipackzettel) nicht fehlen.
Zum Schutz vor Mücken sollte langärmelige Kleidung getragen und Mückenschutz verwendet werden. Wer in den Anden unterwegs ist, sollte sich für den Aufstieg Zeit lassen, um der Höhenkrankheit vorzubeugen.

Reisekrankenversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die auch den Krankenrücktransport abdeckt. Medizinische Leistungen müssen in Chile meist vom Patienten vorgestreckt werden. Die ärztliche Versorgung v.a. in den Städten Chiles ist gut. In abgelegenen Gebieten und auf der Osterinsel steht jedoch meist nur eine Basisversorgung zur Verfügung.

Sicherheit

In den großen Städten Chiles kommen Trickdiebstähle und Überfälle vor. Ihr lokaler Reiseleiter wird Ihnen Tipps geben, wo Sie sich in der jeweiligen Stadt sicher bewegen können bzw. was Sie beachten sollten. Grundsätzlich gilt: Lassen Sie wertvolle Gegenstände (z.B. Schmuck) zuhause, verschließen Sie wichtige Dokumente (z.B. Reisepass) im Hotelsafe und nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie für den Tag brauchen.

Notrufe/Ländervorwahl

Polizei: 133
Feuerwehr: 132
Medizinischer Notruf: 131
Vorwahl für Chile: 0056 + Ortsvorwahl + Telefonnummer

Zahlungsmittel

Kreditkarten werden in Chile grundsätzlich akzeptiert. Mit EC- und Kreditkarten kann in den großen Städten an Bankautomaten abgehoben werden. Nur in abgelegenen Orten sollte man Bargeld mitführen. USD und EUR können in Wechselstuben und Banken in die Landeswährung, den chilenischen Peso, getauscht werden. Aus Sicherheitsgründen sollte auf der Straße nicht getauscht und die Bankautomaten nur zu den Öffnungszeiten der Bank benutzt werden.

Trinkgeld

Das Trinkgeld ist grundsätzlich nicht im Preis eingeschlossen. In Chile ist es üblich in der Gastronomie um 10% aufzurunden. Gepäckträger, Hotelpersonal und Reiseleiter dürfen ca. 1-2 USD für ihren Service erwarten. Bei Taxifahrten wird auf den nächsten vollen Peso-Betrag aufgerundet.

Klima

Chile umfasst die verschiedensten Klimazonen und unterschiedlichsten Landschaften. Sicherlich liegt darin auch der Reiz des Landes! Chile zieht sich von Nord nach Süd über 4.000 km entlang der Pazifikküste. Im Durchschnitt ist das Land nur 177 km breit. An seiner Ostseite erheben sich die mächtigen Anden. Im Norden bestimmen die Hochebene der Anden und Steppenlandschaften das Bild. Hier befindet sich eine der trockensten Wüsten der Welt: die Atacama Wüste. Je weiter man in Richtung Süden kommt, desto grüner und feuchter wird die Natur. Seen und Täler, schneebedeckte Berge, Vulkane und immergrüne Wälder prägen die Landschaft der Seenregion. Dann beginnt Patagonien und entlegene Fjorde, Kanäle, faszinierende Bergtürme und gigantische Gletscher liegen vor Ihnen.
Wer Chile bereist muss sich auf die unterschiedlichsten Temperaturen einstellen. Dafür kann das Land ganzjährig bereist werden. Im Sommer (Oktober bis April) sind die Tage im Norden heiß und trocken, die Nächte hingegen kalt. In der Zentralzone ist das Klima gemäßigt, die Sommer sind warm. Meist weht von der Pazifikküste her ein Wind. Im Süden fällt deutlich mehr Niederschlag und die Temperaturen sinken auch tagsüber. Auf Feuerland, der südlichsten Spitze Chiles, kann es vereinzelt sogar im Sommer schneien.

Kleidung

Generell gilt: Nehmen Sie bequeme Kleidung mit und packen Sie nur so viel ein wie nötig. Je leichter das Gepäck, desto unbeschwerter die Reise. Da sich Chile von Norden nach Süden durch verschiedene Klimazonen zieht, empfiehlt sich immer das sogenannte „Zwiebelprinzip“. Selbst zur heißen Jahreszeit sollte man etwas zum Überziehen dabei haben, da Innenräume (Busse, Restaurants, Hotels etc.) oft stark herunter gekühlt werden.
Für Wanderungen und Ausflüge sollten Sie in Chile gute (Wander-)Schuhe anziehen sowie eine Wind- und Regenjacke mitnehmen.

Transportmittel

Aufgrund seiner großen Nord-Süd Ausdehnung sind Reisen in Chile immer mit großen Entfernungen verbunden. Daher lohnt es sich meist einen Inlandsflug zu buchen. Wobei auch die chilenischen Überlandbusse gut ausgestattet und pünktlich sind. Sowohl die Flug- als auch die Busverbindungen konzentrieren sich auf die Hauptstadt des Landes, Santiago de Chile.

Mahlzeiten

Die chilenische Küche wird stark von den internationalen Einwanderern geprägt. Durch seine Nähe zum Meer gehören v.a. Fisch und Meeresfrüchte auf die Speisekarte. Ebenfalls beliebt sind Empanadas, mit Fleisch, Fisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen. Zum Essen wird ein guter chilenischer Wein serviert, der auch außerhalb Chiles geschätzt ist.
Nationalgetränk ist der Pisco Sour, ein bitter-süßer Cocktail dessen Entdeckung sowohl Chile als auch Peru für sich beanspruchen.

Feiertage und Feste

01.01.2016 Neujahr
25.03.2016 Karfreitag
26.03.2016 Ostersamstag
01.05.2016 Tag der Arbeit
21.05.2016 Glorias Navales (Seeschlacht von Iquique)
27.06.2016 Die Heiligen Peter und Paul
16.07.2016 Tag der Virgen del Carmen
15.08.2016 Maria Himmelfahrt
18.09.2016 Unabhängigkeitstag
19.09.2016 Ehrentag der Streitkräfte
10.10.2015 Tag der Entdeckung von 2 Welten
31.10.2016 Nationalfeiertag zu Ehren der Evangelischen und Protestantischen Kirchen
01.11.2016 Allerheiligen
08.12.2016 Maria Empfängnis
25.12.2016 Weihnachten

Sprache

In Chile wird Spanisch gesprochen. In den großen touristischen Zentren sowie im Süden des Landes, in Patagonien und der Seenregion, kann man sich immer häufiger auch auf Englisch verständigen. Dennoch ist es hilfreich und empfehlenswert ein paar Wörter Spanisch zu verstehen und zu sprechen um mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen.
Unsere Reiseleiter sprechen Deutsch (sofern nicht anders ausgeschrieben).

Telefonieren/Internet

In den weit verbreiteten „Locutorios“ (Kioske mit integrierten Telefonzellen und Computern) sind Telefonate auch ins Ausland und Surfminuten günstig.
Außerhalb der chilenischen Städte besteht kein durchgängiges Handynetz.

Netzstecker

Die Netzspannung beträgt 220 Volt/50 Hertz. Wir empfehlen die Mitnahme eines Adapters, da nicht überall die in Deutschland üblichen Steckdosen zu finden sind.

Zeit

Im europäischen Sommer beträgt die Zeitverschiebung nach Chile minus 6 Stunden, im Winter minus 4 Stunden. Da Chile und Deutschland nicht zeitgleich auf die Sommer- bzw. Winterzeit umstellen, beträgt die Zeitverschiebung in den jeweils zwei Wochen zwischen der Zeitumstellung minus 5 Stunden.

Möchten Sie eine individuelle und unverbindliche Beratung erhalten? Dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne persönlich.

Stephanie Schnittker

Stephanie Schnittker

Ich bin Ihre Ansprechpartnerin in Düsseldorf. Gemeinsam planen wir Ihre Reise in Südamerika.

+49(0)211 - 139 50 557

info@risa-reisen.de

Adresse

RISA Reisen Gmbh i.L.
Ronsdorfer Str. 75
40233 Düsseldorf
Deutschland

FOLGEN SIE UNS

Reisen Sie mit uns durchs Internet. Als treuer Fan, Follower und Newsletter-Abonnent erfahren Sie bequem alle Infos zu Reisen in Südamerika.