RISA Reisen
Tel.: +49(0)211 - 139 50 557 E-Mail:

info@risa-reisen.de

Reiseinformationen

Bolivien

Hauptstadt: Sucre
Einwohner: 10,5 Millionen
Währung: Boliviano (BOB)
Landessprache: Spanisch, Aymara, Guaraní u.a.

Reisetipp: Auch wenn es nachts auf über 3.500 m Höhe bitterkalt wird, lohnt sich das frühe Aufstehen. Der Sonnenaufgang über dem Salar de Uyuni, dem 10.000 km² großen Salzsee, ist umwerfend schön! Die Farben der aufgehenden Sonne tauchen das sonst strahlende Weiß des Salzes in einen bunten Farbtopf.

Die wichtigsten Reiseinformationen für Bolivien stellen wir Ihnen hier übersichtlich zusammen.

Einreise

Bitte beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.
Für die Einreise nach Bolivien benötigen westeuropäische Staatsangehörige einen über die Ausreise hinaus noch 6 Monate gültigen Reisepass. Der Aufenthalt bis zu 90 Tagen ist für Touristen visumfrei. Die bei der Einreise ausgefüllte Touristenkarte muss aufbewahrt und bei der Ausreise abgegeben werden.

Zoll

Gegenstände des persönlichen Bedarfs dürfen für die Dauer des Aufenthalts zollfrei nach Bolivien eingeführt werden. Den Mate de Coca dürfen Sie jedoch in keiner Form nach Deutschland ausführen.

Impfungen

Bitte befragen Sie dazu auch Ihren Hausarzt und Tropenmediziner.
Bei Reisen in oder aus gelbfiebergefährdeten Gebieten wird bereits bei der Einreise der Nachweis einer Gelbfieberimpfung gefordert. Gelbfieber kommt im Tiefland Boliviens vor, östlich der Anden. Im Hochland (Uyuni, La Paz, Titicacasee) besteht keine Ansteckungsgefahr.
Wir empfehlen frühzeitig vor jeder Auslandsreise den Impfausweis auf die Aktualität der Standardimpfungen hin zu überprüfen und ggf. Auffrischungen vorzunehmen.

Reiseapotheke

Bitte informieren Sie sich auch in Ihrer Apotheke.
Zur Grundausstattung jeder Reiseapotheke gehören Pflaster und Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, Sonnen- und Insektenschutz, (Kopf-)Schmerztabletten und Medikamente gegen Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit und Durchfall. Natürlich dürfen auch die regelmäßig einzunehmenden Medikamente (und zur Sicherheit deren Beipackzettel) nicht fehlen.
Um Magenverstimmungen vorzubeugen, sollte in Bolivien das Leitungswasser nicht getrunken werden. Nehmen Sie nur Speisen zu sich, die frisch zubereitet, gekocht oder geschält sind.
Aufgrund der holprigen Straßen empfiehlt sich auch ein Mittel gegen Reiseübelkeit dabei zu haben.

Malaria

Bitte sprechen Sie auch mit Ihrem Tropen- oder Reisemediziner.
Zum Schutz vor Mücken sollte langärmelige Kleidung getragen und Mückenschutz verwendet werden. In ländlichen Gebieten Boliviens unterhalb von 2.500 m Höhe können Mücken vorkommen, die Malaria und Dengue übertragen können. Ein mittleres Risiko besteht im Nordosten des Landes, an der Grenze zu Brasilien und im Nordosten der Region Santa Cruz. In Städten und höher gelegenen westlichen Landesteilen besteht kein Malariarisiko.

Reisen in der Höhe

Unabhängig von der Höhe sollten Sie stets an Sonnencreme und Kopfbedeckung denken, um einen Sonnenstich zu vermeiden. Doch gerade in der Höhe Boliviens wird die Sonneneinstrahlung unterschätzt. Hier schwanken die Tages- und Nachttemperaturen stark. Beugen Sie mit ausreichend warmer und regensicherer Kleidung nach dem Zwiebelprinzip einer Erkältung vor. Nasenspray und Augentropfen helfen gegen die trockene, staubige Luft.
Um der Höhenkrankheit (Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen) vorzubeugen, sollten Sie viel trinken (Wasser und Tee – kein Alkohol), leichte Kost zu sich nehmen und auf körperliche Anstrengungen verzichten. Der Coca Tee (mate de coca) und das Kauen von Coca Blättern soll gegen die Höhenkrankheit helfen. Unterschätzen Sie die Höhenkrankheit nicht und sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt.

Reisekrankenversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die auch den Krankenrücktransport abdeckt. Medizinische Leistungen müssen i.d.R. in Bolivien vom Patienten vorgestreckt werden und können deutlich höher sein, als in Deutschland üblich. Bei der ärztlichen Versorgung, v.a. außerhalb der Großstädte, ist mit erheblichen Engpässen zu rechnen.

Sicherheit

Bolivien ist das ärmste Land Südamerikas. Als Tourist gelten Sie als reich. Versuchen Sie, dies nicht unnötig zur Schau zu stellen und achten Sie auf Ihre Wertsachen. Trickdiebstähle und Überfällen können vorkommen. Daher gilt grundsätzlich: Lassen Sie wertvolle Gegenstände (z.B. Schmuck) zuhause, verschließen Sie wichtige Dokumente (z.B. Reisepass) im Hotelsafe und nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie für den Tag brauchen. Machen Sie vor Ihrer Reise eine Kopie oder ein Foto Ihrer wichtigsten Dokumente und senden sich diese selbst per E-Mail zu. So sind sie von überall abrufbar und im Fall der Fälle ist die Neuausstellung einfacher.

Notrufe/Ländervorwahl

Polizei: 110
Feuerwehr: 138
Medizinischer Notruf: 138
Vorwahl für Bolivien: 00591 + Ortsvorwahl + Telefonnummer

Zahlungsmittel

Die Zahlung mit Kreditkarten ist nur eingeschränkt möglich. Mit EC- und Kreditkarten kann in den großen Städten an Bankautomaten eine meist beschränkte Summe abgehoben werden. Es ist ratsam die Bankautomaten nur zu den Öffnungszeiten der Bank zu benutzen. Außerhalb der Städte sollte man Bargeld mitführen. USD und EUR können in Wechselstuben und Banken in die Landeswährung, den Boliviano, getauscht werden.

Trinkgeld

Das Trinkgeld ist in Bolivien grundsätzlich nicht im Preis eingeschlossen. Es ist üblich in der Gastronomie um 10% aufzurunden. Gepäckträger, Hotelpersonal und Reiseleiter dürfen ca. 1-2 USD für ihren Service erwarten. Bei Taxifahrten wird auf den nächsten vollen Betrag aufgerundet.

Klima

Bolivien befindet sich zwar grundsätzlich in den Tropen, doch durch seine enormen Höhenunterschiede entstehen die verschiedensten Klimazonen. In Bolivien unterscheidet man nicht zwischen den vier Jahreszeiten, sondern zwischen der Trockenzeit (Mai bis Oktober) und der Regenzeit (November bis April). Die bessere Reisezeit ist die Trockenzeit, wenn alle Straßen befahrbar sind und der Himmel klar ist.
In den Anden gilt grundsätzlich: Mit zunehmender Höhe fallen die Temperaturen. Können Sie tagsüber noch 15-20°C erreichen, fallen sie nachts auf den Gefrierpunkt. Dafür schwankt die Temperatur im Verlauf des Jahres kaum. Es wird eine mittlere Luftfeuchtigkeit gemessen.
Das Gebiet des Titicacasees (im Nordwesten Boliviens) ist etwas milder, aber auch hier wird es nachts bis zu 0°C kalt.
Im Osten der Anden, d.h. im westlichen Teil Boliviens, wird das Klima subtropisch bis tropisch mit hoher Luftfeuchtigkeit, teils starken Niederschlägen und Tagestemperaturen von 25-35°C. Dabei ist der Nordosten tendenziell heißer als der Südosten. Dazwischen liegt eine heiße, trockene Ebene mit Tagestemperaturen von bis zu 40°C und Nachttemperaturen von unter 0°C.
Der höchstgelegene Regierungssitz der Welt, La Paz (über 4.000 m Höhe) weist in der Trockenzeit wüstenartiges Klima mit Spitzentemperaturen von bis zu 40°C auf, wobei die durchschnittliche Temperatur bei knapp unter 20°C liegt. Nachts kühlt es das ganze Jahr auf wenige Grad bis zu 0 °C ab.

Kleidung

Generell gilt: Nehmen Sie bequeme Kleidung mit und packen Sie nur so viel ein wie nötig. Je leichter das Gepäck, desto unbeschwerter die Reise. Aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen und Höhenlagen innerhalb Boliviens, empfiehlt sich immer das sogenannte „Zwiebelprinzip“. In den Höhenlagen schwank die Temperatur stark und kühlt in der Nacht extrem ab. Nehmen Sie Mütze, Schal und Handschuhe mit. Im Tiefland, v.a. in Regionen mit Regenwald, sollten Sie regenabweisende Kleidung einpacken. Feste, bequeme Schuhe gehören auf jeden Fall in Ihr Reisegepäck!

Transportmittel

Lokale Busse und Überlandbusse entsprechen nicht dem westlichen Standard. Eine Toilette ist selten an Bord. Flugverbindungen gibt es innerhalb Boliviens zwischen den Städten.

Lebensmittel/Leitungswasser

Essen Sie grundsätzlich nichts, was am Straßenrand angeboten wird, da die Hygiene zu wünschen übrig lässt. Ein genereller Rat: Essen Sie nur Geschältes, Gekochtes oder Gebratenes. Die Restaurants, die Ihr Reiseleiter empfiehlt, sind im Allgemeinen sicher. Dort können Sie alles essen, was Ihnen Appetit macht.
Das Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet. Es gibt jedoch überall in Bolivien Mineral- oder Tafelwasser in Flaschen zu kaufen. Benutzen Sie dieses auch zum Zähne putzen, falls Sie einen empfindlichen Magen haben.

Feiertage und Feste

01.01.2016 Neujahr
22.01.2016 Tag der Gründung Boliviens
08.-09.02.2016 Karneval
25.03.2016 Karfreitag
01.05.2016 Tag der Arbeit
26.05.2016 Fronleichnam
21.06.2016 Aymara Neujahr
06.08.2016 Tag der Unabhängigkeit
02.11.2016 Allerheiligen/Tag der Toten
25.12.2016 Weihnachten

Sprache

Neben Spanisch gehören auch indigene Sprachen in Bolivien zur Amtssprache. In den Schulen werden sowohl Spanisch als auch indigene Sprachen unterrichten. Zu den wichtigsten zählen Quechua, Aimara und Guaraní. Diese werden v.a. von der Landbevölkerung gesprochen.
Unsere Reiseleiter sprechen Deutsch oder Englisch.

Telefonieren/Internet

Außerhalb der Städte besteht kein durchgängiges Handynetz in Bolivien. Einfache Hotels bieten keinen Internetzugang. In den Städten gibt es Internetcafés, die neben Surfminuten auch Anrufe ins Ausland anbieten.

Netzstecker

Die Netzspannung beträgt 220 oder 230 Volt/50 Hertz. Sie benötigen einen Adapter.

Zeit

Im europäischen Sommer beträgt die Zeitverschiebung nach Bolivien minus 6 Stunden, im Winter minus 5 Stunden.

Möchten Sie eine individuelle und unverbindliche Beratung erhalten? Dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne persönlich.

Stephanie Schnittker

Stephanie Schnittker

Ich bin Ihre Ansprechpartnerin in Düsseldorf. Gemeinsam planen wir Ihre Reise in Südamerika.

+49(0)211 - 139 50 557

info@risa-reisen.de

Adresse

RISA Reisen Gmbh i.L.
Ronsdorfer Str. 75
40233 Düsseldorf
Deutschland

FOLGEN SIE UNS

Reisen Sie mit uns durchs Internet. Als treuer Fan, Follower und Newsletter-Abonnent erfahren Sie bequem alle Infos zu Reisen in Südamerika.